reflections

Verdien' es dir.

Nicht jeder hat das Recht glücklich zu sein. Man muss schon etwas dafür tun. Es wird einem nifht einfach geschenkt. Dass ich so oft unglücklich bin, ist gut nachvollziehbar. Ich hab soviele Fehler gemacht. Wenn ich an einige zurückdenke, wünsch ich mir sofort nie mehr daran erinnert zu werden. Wie macht man solche Fehler wieder gut? Kann man das oder muss man die Konsequenzen chancenlos ausbluten? Ich versucge mich ständig zu bessern. Mir tut so oft etwas schon in dem Moment, wo ich es tue leid. Nur mach ich das dann trotzdem [..]; ich weiß ich muss noch viel lernen. Ich hab auch so große Pläne, was ich alles verändern und schaffen will, nur das umsetzen ist mein Problem. Wie stand es in der einen Zeitschrift? "Egal, was man ausprobiert - zwei Wochen oder einen Monat nur Grapefruits essen oder nur Eier oder was auch immer -, jede Diät zwingt einen, sich selbst zu hinterfragen und sich die Gründe vor Augen zu führen, warum man überhaupt an diesen Punkt gekommen ist. Sobald man sich über all das klar geworden ist, geht der Rest fast von allein." Diese Textstelle hat mich total berührt und zum Nachdenken gebracht. Im Bezug auf's Essen stimmt das alles total. Aber auch in anderen Dingen des Lebens, eigentlich überall. Man muss sich im Klaren sein, was man wieso will. & dann - nur dann - kann man alles daran setzen es so in die Tat umzuwandeln. Mut braucht man dazu auch .. hab ich Mut?

Ich denke, man muss hart arbeiten, um mit sich selbst im Reinen zu sein und nur wenn man das ist, strahlt man das auch nach Außen hin aus. Alles andere ist Fassade. Das Schlimme daran ist, hinter meiner Fassade stirbt ein Teil nach dem anderen ..

 

.. ich muss es mir verdienen.

20.8.08 17:13

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung